Top Menu


Haus V, Schmerikon

Ein alter Strickbau samt Anbau wurde isoliert und neu verkleidet.

Priorität hatte die Kostenminimierung der zukünftigen Heizkosten als auch der Baukosten.
Dazu wurden möglichst wenig Bauteile berührt (die Fenster wurden kurz vorher bereits ersetzt).
Unsere Aufgabe war lediglich eine isolierende Haut um die Fassade zu bauen.
Die  Putzflächen, insbesondere der Sockel erhielten ein wohnliches, überdimensioniertes Tapetenmuster, welches üblicherweise in Innenräumen zu finden ist.
Dadurch wirkt die horizontale Holzverschalung um so mehr wie eine isolierende Haut welche darübergezogen wurde.

Fassadensanierung 2011

Farbkonzept: Andrea Landolt