Top Menu


Dachstockausbau Haus HB

Dachstockausbau in einer alten Villa in Uetikon am Zürichsee.

Um dem Anspruch der zwei älteren Kinder an mehr Wohnraum gerecht zu werden, entschloss sich die Bauherrschaft den Dachstock (Arbeitszimmer mit Schlafkammer und Estrich) auszubauen und bewohnbar zu machen.
Zentraler Eingriff des Projektes sind die zwei grossen, südseitigen und das kleinere, nordseitige Dachflächenfenster. Sie sorgen für genügende Belichtung der Räume und ermöglichen Ausblicke auf See und Landschaft.
Im ostseitigen Teil des Hauses wurden die Schlafkammer und das Arbeitszimmer mit einem Wanddurchbruch zu einer Raumeinheit zusammengefasst. Dazu mussten ledigllich kleinere Elemente wie Boden- und Wandanschlüsse ergänzt werden. Die Wände wurden in leicht gebrochenem Weiss und das Holzwerk in einem dunkleren Tonwert gestrichen. Pro Raum erhielt je eine Wand einen farbigen Anstrich.

Der ehemalige Estrich wurde bis unter das Dach um- und ausgebaut. Eine schmale Treppe führt hinauf zur neuen Galerie und auf den Dachboden. Der hintere Teil des Dachbodens wurde als geschlossener Stauraum belassen und im vorderen Teil ein Schlafplatz eingerichtet. Durch den Einbau eines Tatamis im Boden, als Unterlage für den Futon, konnten die engen Platzverhältnissen ausgenützt werden. Die japanische Art der „Bodennutzung“ inspirierte die Füllungen in den Brüstungen des Dachbodens und der Galerie. Sie erhöhen die Transparenz des Raumes und lassen das Nordlicht vom oberen Dachflächenfenster bis in den Wohnraum hinunter wirksam werden. Diese Schreinerarbeiten sind aus dem gleichen Holz wie der Boden gefertigt (Pitch-Pine, geölt) und harmonieren mit den roh belassenen Sparren und Pfeiler der Dachkonstruktion. Die Kniestöcke und der Raum unter der Treppe wurden als Einbauschränke ausgebildet, um möglichst viel Stauraum anzubieten.

Planung und Ausführung: 2007
Bauzeit:    4 Monate
Gebäudek. BKP 2: 110’000 Fr.