Top Menu


Alters- und Pflegeheim, Vella

In einer kleinen Geländesenke am südöstlichen Rand des Dorfes Vella liegt das neue Alters- und Pflegeheim des Lugnez. Durch seinen Ausdruck gibt sich das dreiflüglige Gebäudevolumen als Bau von regionaler Bedeutung zu erkennen.

Der weiss verputze Körper integriert sich in die Bauten des lokalen Kontextes. Der Sockelbereich und die Leibungen werden mit weissem Granit akzentuiert und unterstreichen die Bedeutung des Gebäudes für das ganze Tal.
Der Dreiflüglige Gliederung des Körpers lässt das grosse Volumen kompakt in Erscheinung treten. Sie ermöglicht ausserdem eine allseitige Ausrichtung der Wohngeschosse, eine die gute Anordnung und Belichtung von Zimmern und Aufenthaltsbereichen und effiziente Arbeitsabläufe.
Die Stationen sind als grosse Wohnungen ausgebildet. Der halböffentliche Erschliessungsraum auf den Wohngeschossen verbindet die drei Flügel des Baukörpers mit dem jeweiligen Aufenthaltsraum. Die spezifische Ausrichtung der Aufenthaltsräume mit Terrasse macht die Station wohnlich: „Bei Morgensonne mit Blick auf das Dorf den Kaffee mit Gipfeli geniessen, sich mittags und nachmittags auf der Südterrasse ein Nickerchen genehmigen und abends zur untergehenden Sonne mit Frau Capaul eine Patience legen“.
Die einzelnen Zimmer sind um die drei Aufenthaltsräume angeordnet. Über einen offenen Vorraum gelangt der Bewohner auf sein Zimmer. Dieser „ausgekleidete“ Übergangsraum gewährleistet die Privatsphäre der Bewohner, wobei eine angenehme Interaktion erhalten bleibt.
Im Erdgeschoss sind die öffentlichen Räume der Anlage organisiert. Den einzelnen Funktionsbereichen werden jeweils eigene Eingänge respektive Vorplätze zugeordnet. Essraum und Aufenthaltsräume liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zur Eingangshalle. Der Aufenthaltsraum wird auf die Vorfahrt respektive auf die Dorfkulisse ausgerichtet. Der Essbereich liegt zur Talseite im Südosten und orientiert sich auf die gegenüberliegende Bergkette des Val Lumnezia. Er verfügt über einen geschützten, gut besonnten Aussensitzplatz.
Im dorfseitigen Bereich des eingeschossigen Annex liegt die Verwaltung. Der Korridor wird später auch die Erweiterung mit dem Bad und weiteren Wohnungen erschliessen.
Im rückwärtigen Bereich liegen Küche und Lingerie mit guten Verbindungen zum Warenlift und zur Anlieferung.
Die Raumgruppe Kapelle/Mehrzweckraum ist über einen eigenen Eingang erschlossen. Sie kann aber auch von der Wohnhalle aus erreicht werden und ist dadurch flexibel in den Alltag integrierbar.

Wettbewerb 2008