Top Menu


Schulhaus Hofmatt, Oberaegeri

Wettbewerb für eine Schul­haus­­er­weiterung mit Drei­fach­­turnhalle, Foyerzone, einem Musiktrakt und Werkräumen.
Der Neubau präsentiert sich als einfacher Körper, der parallel zum Hang liegt und der vom neuen Schulplatz her erschlossen wird.

Als Kopfbau tritt ein langezogener Körper in Erscheinung, der den Diskurs mit den bestehenden Bauten aufnimmt. In ihm sind die Nutzungen mit öffentlichem Charakter untergebracht. Eine markante neue Platzkante zieht Alt- und Neubauten zu einer Gesamtanlage zusammen.
Die im Programm geforderte Auseinander­setzung mit Holz als Baumaterial wird zum Anlass genommen, eine schalenartige Konstruktion zu entwickeln, mit Beton als äusserer Hülle und Holz als Futtermaterial, das in der Hauptfassade als Fensterrahmen nach aussen hin sichtbar wird.
 
Zweistufiges Wettbewerbsverfahren
Oberäger, 2000
 
6. Rang (von 100 Teilnehmenden)